Startseite  |  Presse  |  Sitemap  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum
BKK PFAFF - Die Krankenkasse der Region.

Ergänzende Informationen zur eGK

Kommunikation verbessern
 
Die elektronische Gesundheitskarte trägt in erster Linie dazu bei, die Kommunikation aller an der Gesundheitsversorgung Beteiligten zu optimieren. Dies betrifft sowohl die rein administrative als auch die medizinische Kommunikation.

Mit der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte und dem Aufbau einer Informations- und Kommunikationsinfrastruktur werden medizinische Einrichtungen – von der Arztpraxis bis zum Krankenhaus – künftig schneller und direkter miteinander kommunizieren, wodurch Missverständnisse vermieden werden. Sofern Patienten in die Speicherung ihrer Gesundheitsdaten einwilligen, sind wichtige Gesundheitsdaten künftig schneller verfügbar (z. B. im Notfall und bei einem Arztwechsel). Das ermöglicht eine bessere medizinische Versorgung, reduziert unnötige und für den Versicherten oft gesundheitsbelastende Doppeluntersuchungen und verringert die Gefahr, dass dem Versicherten ungeeignete Arzneimittel verschrieben werden. 
 
Welche Anwendungen und Bestandteile sind vorgesehen?

Zunächst wird man sich auf einen modernen und sicheren Versichertenstammdatendienst konzentrieren. Der Versichertenstammdatendienst ermöglicht den Abgleich und die Aktualisierung der auf der elektronischen Gesundheitskarte gespeicherten Versichertenstammdaten mit den bei der Krankenkasse vorliegenden aktuellen Daten des Versicherten. Dadurch wird es möglich, ungültige sowie verloren oder gestohlen gemeldete Karten bei der Inanspruchnahme von Leistungen in der gesetzlichen Krankenversicherung zu erkennen. Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Missbrauchsbekämpfung. Zur Zeit ist ein Abgleich mit uns (Onlineverfahren) jedoch noch nicht möglich. 

Folgende Funktionen und Merkmale sind bei der eGK verpflichtend:

  • Speicherung von: Adresse, Krankenkasse, Versichertenstatus, Geburtsdatum und Geschlecht
  • Passbild des Versicherten (Anforderungen wie beim Personalausweis)
  • die europäische Krankenversichertenkarte (EHIC) auf der Rückseite der eGK

Später soll die Bereitstellung der im Notfall wichtigsten medizinischen Informationen des Versicherten (Notfalldaten) ermöglicht werden. Darüber hinaus sollen die Forderungen der Ärzte nach einer sicheren Arzt-zu-Arzt-Kommunikation (online) schnellstmöglich umgesetzt werden. So wird ein Nutzen für alle Beteiligten erreicht.

Freiwillige medizinische Anwendungen der eGK sind geplant, so z.B.:

  • den elektronischen Notfallausweis (Vorerkrankungen, Allergien usw.)
  • den elektronischen Arztbrief (Befunde, Diagnosen, Therapie-Empfehlungen und Behandlungsberichte an autorisierte Personen
  • die elektronische Patientenakte (Befunde, Diagnosen, Therapiemaßnahmen, Behandlungsberichte und Impfungen)

Diese Anwendungen werden allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt möglich sein.

Kontakt

BKK PFAFF
Pirmasenser Str. 132
67655 Kaiserslautern
Telefon: 0631 31876-0
Telefax: 0631 31876-99

info@bkk-pfaff.de
www.bkk-pfaff.de

Osteopathie

390 Euro für Sie

Die Osteopathie zählt zur manuellen Alternativmedizin und verzichtet auf Apparate, Spritzen und Medikamente. 


 


Lesen Sie mehr

Bonusprogramm

Gut in Form?

Wir alle wissen: Persönliches Wohlbefinden wird gestärkt durch eine aktive gesundheitsbewusste Lebensweise.

 


Lesen Sie mehr